Ask a Question
GoPro Support Hub Ask a question. Share an answer. Find a solution. Stay stoked.
Announcements
Is your GoPro gear up to date? Check to see If it is on our Update page.

Steuerung über QR-Codes auf der HERO8 Black

by GoPro on ‎06-12-2020 04:24 PM - edited a week ago

Du hast eine HERO8 Black? Melde dich beim GoPro Labs Programm an, um die Firmware für die HERO8 Black herunterzuladen und die unten aufgeführten neuen experimentellen Funktionen auszuprobieren.
 

Kamerasteuerung über QR-Codes


Diese experimentelle Funktion verwendet QR-Codes, um die Kamerasteuerung zu erweitern. Dies ist besonders nützlich in Fällen, in denen eine Einstellung nicht per Sprachsteuerung vorgenommen werden kann, in denen kein WLAN verfügbar ist, in denen keine App-Kopplung eingerichtet ist oder in denen mehrere Kameras übereinstimmende Zeiten und Setups aufweisen müssen. Mit dieser QR-Steuerungsschnittstelle kannst du die Kamera über die Standardfunktionen hinaus erweitern und beispielsweise eine Bewegungserkennung oder eine Start/Stopp-Funktion mit Geschwindigkeitserkennung hinzufügen.
 

Inhalt

  1. QR-Codes: Die Grundlagen
  2. Verzögerte Aktionen erstellen
  3. Sonnenaufgänge und Sonnenuntergänge aufnehmen
  4. Sehr lange Zeitrafferaufnahmen erstellen
  5. Weitere experimentelle Funktionen
  6. Erweiterte QR-Codes
 

QR-Codes: Die Grundlagen

QR-Codes sind ein für die Kamera lesbares Textformat, das auf den ersten Blick wie ein zufälliges Muster aussieht. QR-Codes werden am häufigsten für Internetadressen oder Kinokarten-Codes verwendet. Der QR-Code für gopro.com sieht beispielsweise folgendermaßen aus:
 

Vom Nutzer hinzugefügtes Bild
Vom Nutzer hinzugefügtes Bild
Die Firmware liest den QR-Code genau wie dein Smartphone

Deine GoPro Kamera kann QR-Codes entziffern und die von den Codes übermittelten Informationen nutzen, um Einstellungen und andere Funktionen deiner GoPro anzupassen. 

Datum und Uhrzeit der Kamera einstellen


Genaues Einstellen von Datum und Uhrzeit

Wenn du ein Video mit mehreren GoPro Kameras erstellst, kannst du deine Aufnahmen bei der anschließenden Bearbeitung einfacher synchronisieren, wenn alle Kameras von vornherein auf das gleiche Datum und die gleiche Uhrzeit eingestellt sind. Das Einstellen von Datum und Uhrzeit über das Kameramenü kann jedoch langsam und möglicherweise nur auf die Minute genau sein. Datum und Uhrzeit können auch über die GoPro App eingestellt werden, aber diese Methode kann ebenfalls sehr zeitaufwendig sein. Mit QR-Codes kannst du deine Kamera einfach auf den Code richten und schon werden das Datum und die Uhrzeit automatisch aktualisiert.

Klicke auf den obenstehenden Link, um den QR-Code für die aktuelle Uhrzeit und das aktuelle Datum zu aktivieren. Sobald du diesen Code mit deiner GoPro gescannt hast, sind Datum und Uhrzeit auf die Sekunde genau eingestellt.



Eigene QR-Codes erstellen und mehrere Kameras mit denselben Einstellungen synchronisieren

Anpassung der Steuerung über QR-Codes

Nehmen wir mal an, du möchtest eine Runde Surfen gehen und entscheidest, dass das Bildformat 4:3 am besten für deine Aufnahmen geeignet ist. Außerdem möchtest du deine Aufnahmen in Zeitlupe wiedergeben können, also solltest du sicherstellen, dass die Einstellung für die automatische Restlichtanpassung deaktiviert ist. Hinzu kommt, dass es früh am Morgen und bedeckt ist. Aus diesem Grund solltest du das Bild mithilfe der Protune-Einstellungen aufhellen und zum Beispiel eine Belichtungskorrektur von +0,5 hinzufügen. Und zu guter Letzt möchtest du zwei Kameras für die Aufnahmen verwenden. Eine Kamera ist am Surfboard befestigt und die andere hältst du in der Hand. Wie würdest du das angehen? Normalerweise müsstest du in so einem Fall viel auf dem hinteren Display herumtippen oder über die GoPro App zwischen mehreren Kameras hin- und herschalten. Außerdem kann es trotz aller Sorgfalt schon mal vorkommen, dass die Einstellungen auf beiden Kameras nicht übereinstimmen. Jetzt kannst du einfach beide Kameras auf diesen QR-Code richten und schon werden für beide automatisch die richtigen Einstellungen festgelegt.
  • Schritt 1: Klicke auf den obenstehenden Link, um die Anpassung der Steuerung über QR-Codes aufzurufen und wähle die gewünschten Einstellungen aus. Du kannst die Einstellungsoptionen sogar noch weiter anpassen, indem du im Abschnitt „Zusätzliche Befehle“ benutzerdefinierte Codes hinzufügst. Informationen zu diesen Codes finden du weiter unten auf dieser Seite.
  • Schritt 2: Richte deine GoPro auf den QR-Code auf dieser Seite, sobald alle Einstellungen ausgewählt wurden. Du kannst den QR-Code auch als Bild speichern und das Bild ausdrucken oder auf deinem Smartphone speichern, um es später zu verwenden.
  • Du kannst eine ganze Reihe von QR-Codes erstellen, die für verschiedene Aufnahmesituationen verwendet werden können. 

Besitzerinformationen


Besitzerinformationen

Wahrscheinlich hast du schon mal eine dieser Geschichten gehört, in denen eine verlorene GoPro ihrem Besitzer nach Jahren zurückgegeben wurde, weil sich jemand die Mühe gemacht hat, die jeweilige Person anhand der auf der SD-Karte gespeicherten Fotos und Videos ausfindig zu machen. Jetzt kannst du einfach einen QR-Code verwenden, um die Kontaktinformationen des Besitzers jedes Mal, wenn die GoPro eingeschaltet wird, etwa eine Sekunde lang anzuzeigen. Die Informationen werden auch auf der SD-Karte in einer neuen Datei namens „GoPro-owner.txt“ gespeichert. Da diese Informationen auf der Kamera und nicht nur auf der SD-Karte gespeichert werden, wird auch bei Diebstahl der Kamera und Austausch der SD-Karte der Name angezeigt. Außerdem wird die Datei „GoPro-owner.txt“ auf jeder neuen SD-Karte gespeichert, die in der Kamera verwendet wird.

Vom Nutzer hinzugefügtes Bild
Der QR-Befehl dafür lautet: !MOWNR="Joe Bloggs\n+1-555-619-2525"
 


Verzögerte Aktionen erstellen


Mit QR-Codes kannst du die Funktionsweise deiner GoPro steuern und sogar den Zeitpunkt der Aufnahme festlegen. Du kannst beispielsweise einstellen, wann deine GoPro die Aufnahme starten oder stoppen soll. QR-Codes können benutzerdefinierte Optionen anwenden, die die Kamerafunktionen grundlegend erweitern. Dadurch kannst du vorab auswählen, wann die Kamera die Aufnahme startet und stoppt.

Diese Funktion ist besonders bei Veranstaltungen nützlich. Nehmen wir an, dein Kind spielt in einem Schultheaterstück mit, das um 20:00 Uhr beginnt. Du hast die Erlaubnis erhalten, eine GoPro auf der Bühne zu platzieren. Zu Beginn des Stücks möchtest du aber natürlich nicht einfach auf die Bühne platzen, um die Aufnahmetaste zu drücken und dein Sitzplatz ist zu weit entfernt, um die Kamera zuverlässig mithilfe der GoPro App zu steuern. Kein Problem! Du kannst deine GoPro so einstellen, dass sie sich zu einer festgelegten Uhrzeit einschaltet und die Aufnahme startet. Selbstverständlich kannst du auch festlegen, wann sie die Aufnahme wieder beenden und sich ausschalten soll.  
 

Dieser QR-Code sorgt mit einem Aktivierungs-Timer dafür, dass die Kamera um 20:00 Uhr eingeschaltet wird. Auch wenn deine GoPro ausgeschaltet ist, weiß die Kamera, dass sie sich wieder einschalten muss – du sparst also obendrein noch Akkulaufzeit! Um 20:00 Uhr wird sich die Kamera pünktlich einschalten und mit der Aufnahme im Standardmodus beginnen. Derselbe Code kann auch verwendet werden, um mehrere GoPros gleichzeitig zu starten. Die Uhrzeit kann dabei nach Belieben eingestellt werden. Es muss einfach nur eine Startzeit innerhalb der nächsten 24 Stunden festgelegt werden. 
 

Bewegungserkennung

In der Regel interessiert uns die Aufnahme erst dann, wenn auch etwas passiert. Deshalb werden häufig sehr lange Videos erstellt, die im Nachhinein bearbeitet werden müssen, damit nur noch die wirklich interessanten Dinge zu sehen sind. Wäre es nicht klasse, wenn die Kamera nur dann Videos aufnimmt, wenn auch tatsächlich etwas vor der Linse passiert? GoPro Kameras sind nicht als Sicherheitskameras gedacht und verwenden keine Infrarot- oder Ultraschalldetektoren, um Bewegungen zu erkennen. Deine GoPro kann jedoch sehr wohl erkennen, wenn etwas vor dem Objektiv passiert, um die Aufnahme zu starten und zu stoppen. Damit das funktioniert, muss die Kamera eingeschaltet sein und darf sich nicht im stromsparenden Ruhemodus befinden, die in Verbindung mit dem Aktivierungs-Timer genutzt werden kann. Das bedeutet natürlich auch, dass die GoPro den Beginn des Geschehens verpasst. Die Kamera muss schließlich erst eine Bewegung vor dem Objekt erkennen, um die Aufnahme starten zu können.

Die in der Firmware der QR-Steuerung enthaltene Bewegungserkennung hat einen Empfindlichkeitsbereich, der von 1 (geringste Empfindlichkeit) bis 9 (höchste Empfindlichkeit) reicht. Außerdem kann eine definierte Aufnahmedauer (in Sekunden) festgelegt werden, um die Aufnahme auch nach der Erkennung der letzten Bewegung fortzusetzen. Wenn du den Wiederholungsbefehl (!R) hinzufügst, wird die Aufnahme automatisch wieder gestartet, sobald weitere Bewegungen erkannt werden.  

 

Aktivierung bei einer bestimmten Geschwindigkeit

Die GPS-Funktion ermöglicht es uns, die Zeiten für den Sonnenaufgang und Sonnenuntergang zu berechnen, aber sie kann auch ermitteln, wie schnell sich die Kamera bewegt. Nehmen wir mal an, du willst mit deinem Auto ein paar Runden auf der Rennstrecke drehen. Wenn du deine Kamera auf der Motorhaube deines Autos befestigst, kannst du natürlich einfach die Kamera starten, bevor du dich ans Steuer setzt. In diesem Fall nimmst du aber auch die ereignislose Zeit auf, in der du darauf wartest, dass es losgeht. Mit diesem QR-Code startet die GoPro die Aufnahme nur dann, wenn sie erkennt, dass sie sich mit einer höheren als der von dir voreingestellten Geschwindigkeit fortbewegt. 

 


Sonnenaufgänge und Sonnenuntergänge aufnehmen


Einfache Aufnahme von Sonnenauf- und Sonnenuntergängen 
 

Stell dir einmal vor, du zeltest in der Wildnis und weißt, dass dich am Morgen ein spektakulärer Sonnenaufgang erwartet. In diesem Fall kannst du einfach einen benutzerdefinierten QR-Startbefehl erstellen, um die GoPro genau zu dieser Zeit einzuschalten und die Aufnahme zu starten. Richte die GoPro anschließend in östlicher Richtung aus und freue dich auf tolle Aufnahmen eines atemberaubenden Sonnenaufgangs.
 

Woher weiß der QR-Code, wann die Sonne auf- und untergeht?

Die erstklassigen HERO Kameras verfügen alle über einen GPS-Chip, mit dem sie die Uhrzeit abschätzen können, zu der die Sonne an deinem Standort auf- oder untergeht. Die oben genannten QR-Codes warten auf eine genaue Positionsbestimmung, bevor die Kamera ausgeschaltet wird. Für optimale Ergebnisse solltest du diese Codes daher verwenden, wenn du dich im Freien befindest und ein gutes GPS-Signal hast. Wenn du im Innenbereich eine Zeitrafferaufnahme von Sonnenauf- oder Sonnenuntergängen erstellen willst, nimm die Kamera einfach kurz mit nach draußen, um eine GPS-Verbindung herzustellen und stelle sie anschließend wieder drinnen auf. Der Standort muss nur einmal per GPS bestimmt werden.
 

Wie kann ich automatisch mehr als einen Sonnenuntergang aufnehmen?

Unter den Befehlen für den verzögerten Aufnahmestart finden sich auch einige, mit denen festgelegt wird, wann die Aufnahme gestoppt werden soll (nachdem die Aufnahme gestartet wurde) und ob der Befehl wiederholt werden soll. Beim Testen wurden unsere Kameras so eingestellt, dass sie ein einzelnes Foto bei Sonnenuntergang machen und dies an jedem darauffolgenden Tag wiederholen. Da so wenig Strom verbraucht wird, kannst du bis zu 45 Tage Sonnenuntergänge aufnehmen, ohne den Akku aufladen zu müssen. 
 


Sehr lange Zeitrafferaufnahmen


Sehr lange Zeitrafferaufnahmen
 

Die Labs Firmware ermöglicht viel längere Zeitrafferaufnahmen mit einer einzigen Akkuladung, da die Kamera zwischen den Fotos ausgeschaltet wird (im Videomodus ist die Zeitrafferfunktion leider nicht verfügbar). Es werden auch Zeitintervalle von mehr als 60 Sekunden unterstützt. Eine vollständig geladene HERO8 kann etwa 400 Fotos aufnehmen. Du kannst die Fotos über mehrere Stunden oder Tage verteilen, um besonders lange Zeitrafferaufnahmen zu erstellen. 

 
 

Weitere experimentelle Funktionen 


12-GB-Kapitel

GoPro Kameras teilen lange Aufnahmen normalerweise in 4-GB-Segmente auf, die wir als Kapitel bezeichnen. Diese 4 GB (32-Bit) großen MP4-Dateien bieten die größte Kompatibilität. Mittlerweile werden jedoch immer häufiger 64 Bit große MP4-Dateien verwendet. Weiter unten wird beschrieben, wie du die Kapitelgröße auf 12 GB erhöhen kannst.

Vom Nutzer hinzugefügtes Bild WARNHINWEIS: Größere Kapitel funktionieren möglicherweise nicht überall im Ökosystem. Selbst die Kamera kann mit der aktuellen Firmware keine Dateien wiedergeben, die größer als 4 GB sind. Die Dateien können aber dennoch verwendet werden und wurden in vielen Tools auf ihre Funktionsfähigkeit getestet. Du solltest diese experimentelle Funktion unbedingt testen, bevor du mit dem neuen Workflow fortfährst. 

 
„Burn-in“-Overlays in Videos

Diese Funktion ist eher für Sicherheitsanwendungen wie die Einrichtung von Armaturenbrettkameras oder Bildungsumgebungen, in denen Studentenprojekte vorbeschriftet werden, als für kreative Anwendungen geeignet, da das Videobild mit Text versehen wird, der nicht entfernt werden kann. 


Geänderte Dateibenennung

Die GoPro HERO8 gibt den Dateien in der Regel solche Benennungen wie „GOPR3606.JPG“ und „GH013607.MP4“. Wenn du deine Medien formatierst und deine Kamera auf die Werkseinstellungen zurücksetzt, kannst du den Dateizähler auf Null zurücksetzen. Ansonsten kannst du die Dateibenennung ohne diese experimentelle Labs Funktion jedoch nicht ändern. Sie ist für aufwendige Produktionen mit mehreren Kameras gedacht, bei denen die Nachbearbeitung durch die Umbenennung der Dateien deutlich vereinfacht wird.

Vom Nutzer hinzugefügtes Bild WARNHINWEIS: Die GoPro App auf Mobilgeräten unterstützt diese umbenannten Dateien nicht.
 

Erweiterte QR-Codes

Da du nun mit einigen der grundlegenden Funktionen für QR-Codes vertraut bist, solltest du auf der Seite Erweiterte QR-Codes vorbeischauen. Hier erfährst du, wie du benutzerdefinierte Befehlszeichenfolgen für Einstellungen und Aktionen erstellen kannst. 

HELP ARTICLES
JOIN A GROUP
GOPRO LABS
GOPRO WEBCAM